Auf Wiedersehen, Herr Dr. Biberger!

Die Gemeinde St. Aegidius hat Pfarrer Dr. Bernd Biberger am 25.02.2012 einen würdevollen und feierlichen Abschied bereitet. Neun Jahre arbeitete Pfarrer Biberger als Subsidiar in der Gemeinde, während er in Bonn weiter studierte, um sich zu habilitieren. Zunächst war er mit zuständig für die Gemeinden St. Aegidius und St. Bartholomäus in Windhagen. Als das Erzbistum die Seelsorgebereiche änderte, kamen die drei Talgemeinden aus Bad Honnef dazu.

Elf Ministranten ließen es sich nicht nehmen, in der letzten heiligen Messe, die Pfarrer Biberger in Aegidienberg feierte, zu dienen. In einer langen Prozession führten sie Dr. Biberger sowie die Pfarrer Bruno Wachten, Heiner Gather, Heinrich Scholl und Diakon Alfred Arz durch die vollbesetzte Kirche zum Altar. Der Kirchenchor aus St. Aegidius und der Kirchenchor aus Windhagen begleiteten die heilige Messe gemeinsam.

„Eucharistiefeier heißt Dank sagen. Ich möchte heute aber auch hier der Gemeinde Dank sagen, in der ich mich in den letzten neun Jahren sehr wohl gefühlt habe“. Mit diesen Worten begann Dr. Biberger die Vorabendmesse zum ersten Fastensonntag. „Danke für das Miteinander und Danke für das, was uns geschenkt wurde.“ In der Predigt sprach er über die Sintflutgeschichte und den Bogen, den Gott als Zeichen seines Versprechens in den Himmel setzte. Er wies er auf die Liebe Gottes und auf seine Gebote hin. All unsere Zweifel, unsere Mutlosigkeiten können wir jederzeit in Gottes Hände legen. Gottes Barmherzigkeit, Gottes Liebe und Treue sind bedingungslos.

Sehr viele Menschen aus Aegidienberg, Bad Honnef und Windhagen wollten sich nach dem Gottesdienst im Pfarrzentrum von dem beliebten Seelsorger verabschieden. Hier hatten die Damen der Katholischen Frauengemeinschaft Tischegruppen aufgestellt, und Schnittchen und Getränke angeboten. „Als Schwabe habe ich mich im Rheinland sehr wohl gefühlt und hatte kein Heimweh!“ Nun aber hat er eine neue Aufgabe gefunden. Als Generaldirektor der Schönstätter Marienschwestern wird er zum 1. März 2012 nach Vallendar gehen. Pfarrer Bruno Wachten wünschte ihm von dem Kirchengemeindeverband Bad Honnef Gottes Segen mit Sprüchen aus dem Psalm 19: „Gottes Gebote sind kostbarer als Gold, sie sind süßer als Honig“. Und er überreichte ihm Wein aus Rhöndorf. Als hätten die Messdiener das Predigtthema geahnt, übergaben sie ein Bild mit einem Regenbogen und alle Messdiener hatten rund um dieses Foto unterschrieben. Die Gemeinde St. Aegidius schenkte eine handgeschnitzte Figur, die den heiligen Aegidius darstellt und schwierig zu beschaffen war. Den Bischofsstab, der zu dieser Figur gehört, überreichte Pfarrer Heiner Gather als Symbol für die neue Führungsaufgabe, die auf Pfarrer Dr. Bernd Biberger wartet.